Agro-Gentechnik Risiken für Mensch, Tier und Natur

Forderungen und Ziele

Das Netzwerk Imker für gentechnikfreie Regionen fordert:

  • Schutz der Bienen und Förderung der Imkerei, die durch zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft mit Pestiziden und gentechnisch veränderten Pflanzen in ihrer Existenz gefährdet sind
  • Keine Gentechnik in der Landwirtschaft, in der Natur und in Lebensmitteln
  • Verbot genmanipulierter Tiere und Pflanzen
  • Keine Patente auf Leben
  • Förderung einer nachhaltigen, gerechten und zukunftsfähigen Landwirtschaft
  • Zwang zur Haftpflichtversicherung und die Beweislastumkehr bei GVO-Schäden

Das Netzwerk beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Agro-Gentechnik auf die biologische Vielfalt, insbesondere auf Menschen und Bienen. Wir möchten aufzeigen, wo Handlungsbedarf für Mensch und Natur besteht.

Dabei haben wir auch die Gefahren durch den zunehmenden Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen als nachwachsende Rohstoffe im Blick.

Ein Ziel ist die umfangreiche, auf Originalquellen basierende Information der Verbraucher, die auch in Zukunft selbst über die Auswahl ihrer Nahrungsmittel bestimmen sollen.

Zur Unterstützung unserer Arbeit bitten wir um eine Spende
an den Imkerverein Werdohl,
Konto Nr. 3512030100 bei der Volksbank im Märkischen Kreis (BLZ 447 615 34),
Verwendungszweck „Netzwerk Gentechnik“.